„Zeig dich, die anderen könnten dich mögen.“

Diesen Satz habe ich während meiner Coachingausbildung vor ca. 10 Jahren gehört.

Das kam so:

Wir übten zu zweit ein Coachingtool und ich als Coachee habe plötzlich
den Satz von mir gegeben: „Wenn ich bin wie ich bin, dann mögen andere mich nicht.“

Mein Coach hakte dann nach: “ Warum sollten sie dich dann nicht mögen?“

Ich: Weil ich oft zu laut und zu viel bin.
Er: Wie kommst du darauf?
Ich: Das wurde mir als Kind oft gesagt… meine Mama sagte ganz oft: Sei nicht so wild. Sei nicht so laut.
nun ging der Prozess weiter und ganz am Ende sagte er: 
Zeig dich, die anderen könnten dich mögen.

(Heute als Mutter weiß ich, dass es sehr schwer ist, das nicht zu zwei wilden Jungs zu sagen. Es soll hier auch nicht um Abrechnung oder Schuldzuweisung gehen… ich habe eine großartige Mama und du auch.)

Und trotzdem, hat diese Aussage Spuren hinterlassen und ich habe einen langen Weg hinter mir, um endlich zu mir zu stehen, so wie ich bin.

Als Business Coach mache ich sogar die Erfahrung, dass ich nur ankomme, 
wenn ich zu 100% echt bin und mich zeige, so wie ich bin.

Diese aus der Kindheit mitgeschleppte Überzeugung „Ich bin nicht richtig“ ist eine der häufigsten, die ich bei meinen Kundinnen beobachte.

Diese Überzeugung ist die Wurzel von so vielem, das uns stresst, unglücklich macht und klein hält.

Es ist die Wurzel einer anderen Überzeugung: „Ich kann / schaff das nicht.“
… Ich hätte ja gerne den Job mit Personalverantwortung, aber ob ich das wirklich kann…
… Ich würde ja gerne was anderes machen, aber ob ich das schaffe…

Ebenso ist er die Wurzel von „Das steht mir nicht zu“
Klar, wie soll dir auch ein erfülltes, glückliches Leben ohne Geldsorgen zustehen, wenn du nicht richtig bist? (A.d.R.: Das steht dir zu, fang an es zu glauben – du bist richtig!)


Nur in deinem Kopf

Welcher gedankliche Brocken liegt dir im Weg und macht dir das Leben schwer?
Was zeigst oder traust du dich deshalb nicht?

Schreib dir diese Überzeugungen ruhig mal auf.
Bitte nicht erschrecken, wenn es viele sind… das ist bei uns allen so.
Die Transparenz darüber ist der erste Schritt, um die Überzeugungen aufzulösen und in kräftigende, positive Sätze umzuwandeln.

Egal wie alt du bist, es ist jetzt an der Zeit, diese alten Gefängnisse in deinem Kopf (wohlbemerkt nur in deinem Kopf!) loszulassen.


Gemeinsam wachsen

Darum werde ich im nächsten Virtuellen Frauen-Feuer den Raum öffnen,
um uns über unsere lästigen Überzeugungen auszutauschen und um ihnen gemeinsam nach und nach die Wurzeln zu ziehen.

Das nächste Virtuelle Frauen-Feuer findet am 
Dienstag, 25.01.22 um 19.30 Uhr statt und ist kosten.los.

Alle Infos und die Anmeldung findest du hier (Klick!)

Bist du teil unserer Runde?

Es wird eine heilsame, fröhliche, inspirierende und wohlgesonnene Zeit
unter Frauen.


Geschenke-Geschenke-Geschenke

Am Ende habe ich noch eine großartige Überraschung für dich.
Diese darfst du dir echt nicht entgehen lassen.
Wir lassen es krachen und feiern das Leben.

Bist du dabei?

Hier kannst du dich anmelden (Klick!)

Von Herzen,
deine Sonja


Feedback von Susanne zum letzten Frauen-Feuer:

„Vielen herzlichen Dank für dein DA-Sein und so Sein wie Du bist. Du bist so wahnsinnig echt.
Danke sehr für deine großartige Arbeit. Dieser Abend hat mir persönlich gezeigt noch konsequenter zu Sein,
noch mutiger für mich einzugestehen, meine Stärken mehr zu leben und alles andere gehen zu lassen, langsam aber sicher…Schritt für Schritt.
Und es zeigte mir auch, dass wir im Grunde genommen alle die gleiche Sehnsucht haben, und zwar dem Ruf der Seele zu folgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.