Vielen, vielen Dank für die vielen tollen Rückmeldungen zu
meiner letzten Mail.
Ich hatte dir ja die 6 besten Ärzte der Welt vorgestellt und dich gefragt,
wie du diese täglich „besuchen“ kannst.
Einen Auszug der Antworten stelle ich dir unten in dieser Mail vor.

Bei den meisten Ideen habe ich zustimmend genickt,
bei einigen musst ich schmunzeln und eine Antwort hat mich geflashed,
denn diese wurde 6x genannt.
6 Frauen haben geantwortet, dass sie durch tägliches Tanzen den „Arzt“ Bewegung
besuchen wollen.
Zuerst dachte ich, dass dies an meinem letzten Online-Training liegt, denn dort
habe ich vorgestellt, wie du durch dein Berufsleben tanzen kannst.
Doch dann habe ich festgestellt, dass nur 1 dieser 6 Personen beim Training dabei war.

Das kann kein Zufall sein

Da hat das Gesetz der Resonanz mal wieder funktioniert.
Denn derzeit ist mein absolutes Lieblingslied „Tanz um dein Leben“ von Henning Wehland.

Dieses Lied motiviert mich, wenn ich einen Durchhänger habe.
Es muntert mich auf, wenn ich frustriert bin.
Es macht mich wach, wenn ich zu wenig geschlafen habe.
Und es macht vor allem Spaß und bringt gute Laune.

Solltest du den Song nicht kennen,
dann hör ihn dir auf jeden Fall mal an (Vorsicht: Suchtgefahr)

Ein Textauszug:
Wenn du die Welt retten willst
Musst du tanzen, weil’s sonst kein morgen gibt
Tanz tanz tanz um dein Leben

Oft springe und tanze ich dann wild durchs Büro oder die Wohnung und singe laut mit
und spüre wieder, wie einfach es doch sein kann, dieses Leben.

Eine Geisteshaltung

Dieser Song ist für mich mehr, als eine Aufforderung zur Bewegung.
Er ist auch eine Einladung, endlich wieder durchs Leben zu tanzen.
Leicht, schwungvoll, voll Freude und Lachen.
Tanzen ist mehr als Bewegung, für mich ist es auch eine Geisteshaltung.

Ist das Leben für dich eine Pflicht, die es möglichst gut zu erledigen gilt?
Oder ist das Leben für dich ein Tanz, den du leben darfst… und damit meine ich keinen
Standardtanz, bei dem jeder Schritt vorgegeben ist, sondern dein individueller Tanz.

Und wie retten wir die Welt, in dem wir tanzen?
Ganz einfach, indem du dein Umfeld mit dieser positiven, schwungvollen und leichten Haltung
ansteckst. Das funktioniert garantiert! Und was exponentiell bedeutet, bekommen wir gerade jeden Tag
vorgerechnet… doch hier ist es eine positive Ansteckung.
Genau das braucht die Welt gerade. Also tanz, tanz um dein Leben 🙂

In einigen Telefonaten nach dem Training wurde ich gefragt,
wie mehr Leichtigkeit ganz konkret in eine belastende berufliche Situation gebracht werden kann.
Hier könnte ich dir jetzt ein paar allgemeine Tipps aufzählen.
Doch ich möchte, dass du ganz konkrete Hilfestellung für deine Situation bekommst.
Daher mein Angebot: Wir telefonieren. Du schilderst mir dein verzwickte Lage,
die dich nicht tanzen lässt und ich gebe dir Hinweise, was du tun kannst, um da raus zu kommen
und um wieder leichter und freudiger zur Arbeit zu gehen.

Hier kannst du dir deinen Lieblingstermin aussuchen (Klick!)

Das Telefonat ist für dich kosten.los aber ganz sicher nicht um.sonst.
Denn Zeit die du in dich investierst, ist die am besten angelegte Zeit.

Diese Chance möchte ich nutzen (Klick!)

Ich freu mich auf dich,
deine Sonja

Hier nun noch die versprochenen Antworten auf die letzte Mail:

1. Sonnenlicht
Ein Lächeln am Morgen in den Spiegel bei schlechte Wetter
Das Gesicht in den echten Sonnenschein halten.
Urlaubsbilder anschauen
Ich meditiere und stelle mir vor, wie die Sonne mich anstrahlt
2. Ruhe
Spazieren gehen
Ein Mandala malen gibt Ruhe und Kraft
Warme Badewanne mit gutem Duft
Früher ins Bett gehen und mehr schlafen
Mittagschlaf (geht dank Homeoffice ganz gut :-))
3. Bewegung
Tanzen (6x genannt)
Mich wieder bei einer Sportgruppe anmelden
Wieder mehr Sport machen (3x genannt)
Jeden Tag einen längeren Spaziergang machen.
Keine Rolltreppen und Aufzüge nutzen
4. Gesundes Essen
Viel frisches Gemüse und Obst auf den Tisch zaubern (4x genannt)
Mit mehr Freude Kochen, nicht nur weil ich es muss
Weniger Alkohol
5. Vertrauen
Schenke jeden Tag abwechselnd dir selbst und einem Kollegen/ in oder Freund/in vertrauen
Mir selbst mehr zutrauen (2x genannt)
Wissen, dass alles gut ist
6. Freunde
Mal wieder alte Freunde anrufen
Kommuniziere jeden Tag mit einem Freund/in
Weniger Chatten mehr telefonieren oder treffen

Leave a Reply

Your email address will not be published.