Vorsicht, heute kommt ein sehr persönlicher Beitrag. 
Keine Metapher mit dem Specht, sondern meine Gedanken.

Ich habe ein Problem


Die letzten Tage nach dem Aufwachen habe ich mich gefragt: Was ist eigentlich mein Problem?
Ich öffnete die Augen und hatte so gar keine Lust auf den Tag. Es fühlte sich an, als wäre jeder Tag gleich. Nach dem Aufstehen brauchte ich ewig, bis ich die Welt wieder positiv sehen konnte.
Das ist eigentlich so gar nicht meine Art…

Tja, was ist eigentlich mein Problem? Objektiv betrachtet gibt es keines. 
Meine Familie und mein Umfeld sind alle gesund, die Kinder sind zufrieden zuhause und arbeiten kann ich auch. Finanzielle Sorgen haben wir nicht. Wir leben in der Natur, können in den Garten und in den Wald.
Mit Freunden gehe ich manchmal spazieren (einzeln und mit Abstand natürlich :-)) oder telefoniere eben lange.

Doch irgendein Problem scheine ich ja zu haben, sonst wäre ich nicht so genervt von der ganzen Situation, die ja wohl auch noch etwas andauern wird.


Das ist mein Problem


Durch ein bisschen Nachdenken und Reflektieren kam ich drauf.
Einer meiner wichtigsten Werte ist Selbstbestimmtheit.
Ich lasse mir ungern etwas vorschreiben (sicher so ein Überbleibsel aus der Kindheit :-)).
Und grade werde ich meiner Freiheit massiv beraubt. Ich kann mich schlichtweg nicht so frei bewegen, wie ich das gerne hätte.

Mein Problem war also das Gefühl, dass ich meine Werte nicht leben kann. 
Der Rebell in mir, geht dann erstmal auf die Barrikaden.
Sinngemäß: Ist mir doch alles sch… egal, ich mach da nicht mit!
Die vernünftige Stimme sagt dann: Nun komm, so schlimm ist es doch nicht,
sonst kannst du ja auch nicht komplett machen was du willst.

Nicht? Nein! Auch sonst halte ich mich an Regeln und Normen und habe trotzdem das Gefühl, selbstbestimmt zu leben. 
Nun kommen noch ein paar Regeln wie Maskenpflicht und Ausgangsbeschränkung dazu… und alles ist plötzlich ganz schlimm?!
Irgendwie muss es doch trotzdem möglich sein, meinen Wert Selbstbestimmung zu leben, oder?
Oh ja, das ist es.


Bewusste Entscheidung

Ich habe mich ganz bewusst dafür entschieden, all die Regeln zu befolgen und trotzdem ein freier, selbstbestimmter Mensch zu sein.
Und was ich alles selbst bestimmen kann. Yeah, soooooo viiiieeeeel.
Um mir das mal bewusst zu machen, hab ich mir eine Liste gemacht.
In der ersten Spalte steht, worauf ich gerade verzichten muss und in der Zweiten habe ich notiert, was ich gerade gewinne. Was meinst du, welche ist länger?
Jup, die zweite…

Durch diese bewusste Entscheidung, habe ich nicht mehr das Gefühl ein Opfer der Umstände zu sein, sondern hab es wieder selbst in der Hand.

Also lautet mein Beschluss: Kopf hoch, dankbar sein für das was ich habe und weiter machen! 


Und bei dir?

Was ist es, was dich grade nervt? Was ist dein derzeitiges Problem?
Schreibe mir gerne (sonja@kiesel-coaching.de), es interessiert mich, was dich beschäftigt.
Ich werde dir auch antworten, versprochen.

Bis bald, viele Grüße
Deine Sonja

P.S. Wenn dich das Thema Werte interessiert, kannst du gespannt sein.
Denn ich erarbeite gerade ein Webinar und einen Online-Kurs, wo du dir deiner Lebenspfeiler bewusst werden kannst und erfährst, warum das so essenziell ist.
Mehr dazu Ende der Woche.


Leave a Reply

Your email address will not be published.