die Welt ist voller…

Wie beendest du diesen Satz?
Welches Wort fällt dir als allererstes ein?

Dieses Wort gibt Aufschluss darüber, wie du die Welt siehst.
Also ob du eher ein positives oder ein negatives Weltbild hast.

Dieses wiederum lässt darauf schließen, welches Bild du von dir und deinem Leben hast.
Es ist doch so,
dass du die Welt nicht siehst wie sie ist, sondern dass du die Welt so siehst wie du bist.

Es gibt keinen allgemeingültigen Begriff, der die Welt in vollem Umfang beschreibt.
Wir können nur Teile sehen und beschreiben und dies geschieht immer durch unsere Wahrnehmungbrille.
Das bedeutet auch, dass es keine absolute Wahrheit gibt, sondern nur verschiedene Wahrnehmungen.

Wir machen uns die Welt – widdewidde wie sie uns gefällt

Ist das nicht genial – wir können uns die Welt tatsächlich machen wie sie uns gefällt.
Probier es doch gleich mal aus.

Vollende den Satz „Die Welt ist voller…“
mit einem Begriff, der einen erstrebenswerten Zustand beschreibt.
Freude, Lachen, Wunder, Sonne… das sind die Wörter, die mir als erstes einfallen.
Was macht das mit dir?
Bei mir huscht tatsächlich ein Lächeln auf die Lippen.

Klar, sind die Deppen, Idioten, Viren, Probleme immer noch da, wenn wir unseren Fokus auf das Positive richten.
Doch sie stehen nicht mehr an erster Stelle. Und diese positive Geisteshaltung gibt dir positive Energie.
Negative Gedanken und Grübeln rauben dir wertvolle Lebensenergie und lassen dich schwach und traurig werden.
Ich sage nicht, dass du die Augen schließen sollst, sobald dir etwas nicht gefällt. Du sollst auch nicht ignorant werden.
Ganz im Gegenteil!
Du kannst mit deiner positiven Einstellung die Welt sogar etwas besser machen.
Denn deine Grundhaltung hat immer Einfluss auf dein Umfeld.
Also bist du pessimistisch, ziehst du die Menschen um dich herum mit runter.
Bist du fröhlich und optimistisch ist das auch sehr ansteckend.

Und du selbst?

Noch ein schönes Experiment.
Wie beendest du den Satz „Ich bin…“ ganz spontan? Ohne darüber nachzudenken!

Auch hier, finde im nächsten Schritt ein Wort, dessen Erfüllung du dir wünschst.
Schreibe dir den kurzen Satz auf.

Immer wenn du wieder an dir rummeckerst oder zweifelst, sage dir deinen kraftvollen Satz.
Mach das 3 Wochen wirklich konsequent und du wirst sehen, dass dieses Selbstbild zu deiner neuen „Wahrheit“ wird.

Das ist ein wunderbares Experiment für die Urlaubszeit 
und ich verspreche dir, dass du dich lebendiger und glücklicher fühlen wirst.

Natürlich funktioniert das Gedankenspiel auch während der Arbeit und wird sich garantiert positiv darauf auswirken.
Solltest du den Wunsch haben, deinen Beruf mit mehr Power und Leichtigkeit auszuführen, dann ist die 21-Tages-Challenge die Chance für dich.
Jeden Tag erhältst du eine anregende Mail mit einer kurzen Umsetzungsaufgabe (max. 10 Minuten pro Tag)
und am Ende der 3 Wochen wirst du deinen Job mit Freude und Leichtigkeit erledigen.

Ich will glücklich werden in meinem Beruf (Hier klicken!)

Ach so, die 21-Tages-Challenge ist für dich kosten.los!

Ich bin dabei (Hier klicken!)

Du kannst die Challenge natürlich auch während deines Urlaubs starten,
um danach wieder mit voller Power zu starten. Versprochen 🙂

Alles Gute,
deine Sonja

Leave a Reply

Your email address will not be published.