Gestern Nachmittag habe ich vor einem Brillengeschäft
ein Schild mit folgender Aufschrift gelesen:

You can´t buy happiness
but 
you can buy new glasses
(and that´s almost the same)

Meine erste Reaktion darauf war: Haha, originell und lustig.

Irgendwie schon. Doch je länger ich über diesen Spruch nachdenke,
desto mehr ärgere ich mich darüber.

Ist denn nicht eines unserer Hauptprobleme, dass wir auf der Suche nach Glück sind?
Und da dieses häufig nicht vorhanden ist, versuchen wir dieses Bedürfnis durch Konsum zu befriedigen.

Unumstritten, eine neue Brille wird sich eine Zeit lang gut anfühlen, dich vielleicht auch glücklich machen.
Doch langfristig auf Materielles zu bauen ist sicher keine Lösung.


Der Kreislauf

Wir versuchen Glück durch Materielles herzustellen.
Um uns dieses leisten zu können, müssen wir ein gewisses Einkommen haben.
Um wiederum diese Kohle zu verdienen, brauchen wir einen gut bezahlten Job, in dem wir eine Menge unserer Lebenszeit verbringen.

Dieser eben beschriebene Kreislauf ist wunderbar, 
solange dir das Geldverdienen Spaß macht.
Dann wirst du erfolgreich sein und die neue Brille (und vieles mehr) aus der Portokasse bezahlen.

Doch sobald du dich zur Arbeit aufraffen musst, diese nicht mit Begeisterung und Freude erledigst, dabei nicht das Gefühl hast, dass du etwas Sinnvolles leistest, dann, ja dann begibst du dich in einen Teufelskreis, in eine Abwärtsspirale, in eine Opferposition.

Denn du hast das Gefühl, diesen Job machen zu müssen, da du die Kohle brauchst, um glücklich zu sein.
Häufig kommt da noch der Faktor des Ansehens hinzu.
Also, sobald du weniger verdienst, kannst du ja als Mensch auch nicht mehr so viel wert sein.
Klingt verdammt hart, oder? Diese Überzeugung Ist jedoch oft die Realität.
(Hiermit sage ich nicht, dass die Überzeugung der allgemeinen Wahrheit entspricht!)
Denn mit meinen Kunden stoße ich im Coaching immer wieder an diesen Punkt.
Doch wie kannst du diesem Teufelskreis entkommen?


Der Fluchtweg

Hier eine einfache Anleitung, wie du aus deinem Hamsterrad entkommen kannst.

1. Mach dir deine Situation bewusst. Worunter leidest du?
Zeichne / schreibe dies ruhig mal auf, damit du die Zusammenhänge vor Augen hast. 
2. Mach dir deinen „Traumzustand“ bewusst. Wie würdest du gerne arbeiten und leben?
3. An welchen Stellschrauben kannst du drehen? Und wie? Was hält dich davon ab?
Welche deiner Überzeugungen hindern dich am Glücklichsein?
4. Schreibe dir 3 ganz konkrete Dinge auf, die du angehen möchtest, um dein „Taumzustand“ zu erreichen.
5. Tue diese Dinge.

Der schwierigste Punkt ist der erste. Du kannst leicht die offensichtliche Ebene deiner Unzufriedenheit darstellen. Doch darunter gibt es noch eine weitere Ebene, die dir selbst nicht bewusst ist.
Die Verstrickungen in dieser für dich unsichtbaren Ebene, sind blinde Flecken, die jeder Mensch hat.
Um diese blinden Flecken aufzulösen, brauchst du einen Spiegel.
Also ein Mensch, der dir Rückmeldung darüber gibt, wie er dich und deine Situation sieht.
Daraus wirst du wiederum deine Lösung für dein Problem ziehen.
Genau das ist meine Aufgabe als Coach.
Durch Fragenstellen und Feedback bringe ich dich dazu, deine eigenen, passenden Antworten zu finden.

Hast du Lust, das mal auszuprobieren?
Ich schenke dir, eine einstündige Coachingsitzung, in der wir deinen blinden Flecken auf die Spur kommen.
Du wirst garantiert ein Aha-Erlebnis daraus ziehen. Versprochen.

Hier geht es zur Anmeldung und Terminauswahl (Hier klicken!)

Dieses Angebot gilt noch bis zum 13.08.2020, denn danach bin ich erstmal im 
wohlverdienten Urlaub 🙂

Kosten.loses Coaching hier sichern (Hier klicken!)

Du hast bis hier gelesen und dich noch nicht angemeldet?
Warum zögerst du? Du kannst nichts verlieren, nur gewinnen.


Sonnige Grüße
Sonja 

Leave a Reply

Your email address will not be published.